Samstag, 03. September 2011

Samstag, 03. September 2011

Gegen 8.40 Uhr holten Michael, Pascal und Simon den Rest des Teams vom Bahnhof ab. Zusammen gingen wir mit dem Bus und zu Fuss ins KSB. Nachdem das Spielfeld und die bereits aufgebauten Aufbauteile aus dem Auto geholt worden sind, ging es richtig los. Heute trafen wir uns das erste Mal mit den Aufgaben.

Jedes Fachteam stellte sich gegenseitig die Aufgaben / Aufgabenstellungen vor. Anschliessend ging die Arbeit in den Fachteams weiter.

Die Robotiker besprachen zuerst, wie sie das Spielfeld lösen und wie sie es in verschiedene Aufgaben unterteilen. Sie legten die Strategie fest. Anschliessend begannen sie mit den ersten Konstruktionen. Jan und Lorenz bauten, Tobias programmierte, nachdem er das Programm auf seinen Laptop geladen hatte.

Die Forscher werteten als erstes die Essenspläne, die alle auf heute ausgefüllt hatten aus. Dies geschah nach verschiedenen Kriterien, wie z.B.: Hauptessenszeiten, Hauptnahrungsmittel und Regelmässigkeit des Essens.
Zusätzlich erstellte Jessica einen Forschungsordner mit allen Daten, Administrationen, Informationsblättern und sonstigen wichtigen Sachen. Zusätzlich erstellten die Forschenden einen Zeitplan mit den Zielen, die es ihnen erleichtern sollte, bis zur Regionalmeisterschaft eine Forschungspräsentation mit einer innovativen Lösung zu kreieren.

Um 13.00 Uhr machten wir eine Mittagspause. Wir gingen alle nach unten in den Aufenthaltsraum zur Stärkung. Wir redeten auch in der Mittagspause über Lösungsvorschläge und über das Erarbeitete.

Gegen halb zwei Uhr präsentierte jedes Fachteam die bereits vorhandenen Lösungsideen.
Anschliessend bauten die Robotiker weiter und die Forscher machten ein Fachteammeeting. Unteranderem interpretierten sie den Forschungsauftrag und legten die Vorgehensweise für die Weiterarbeit fest.

Da Tobias um 15.15 Uhr gehen musste, tauschten wir die bisherigen Ergebnisse aus. Ausserdem durfte jeder zwei Punkte setzten, für das Logo, das ihm am besten gefällt. Auf heute hatte sich nämlich jeder eine Idee für ein Logo überlegt.
Anschliessend machten wir Zvieripause.

Bevor wir zum Ende des heutigen Tages kamen, sammelten wir alle Dateien in der Dropbox und wir entschieden uns für ein Logo, an welchem wir weiterarbeiten können. Nach dem Aufräumen tauschten wir noch einmal die Ergebnisse aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.