Samstag, 19. November 2011; Regionalmeisterschaft in Brugg-Windisch

Der heutige Tag würde zeigen, ob wir uns gut genug vorbereitet hatten oder nicht. Der Tag der Regionalmeisterschaft in Brugg-Windisch war gekommen. Wir trafen uns um 08.05 Uhr im Aufenthaltszimmer der Teams.

Nach der Begrüssung durch den Organisator Jürg Keller bereiteten wir uns auf das Roboterdesign, welches unsere erste Disziplin war vor. Tobias und Jessica gingen noch einmal das Programm durch und Jan und Lorenz kontrollierten den Roboter. Da die Coaches nicht anwesend sein dürfen beim Teamwork und bei dem Roboterdesign, machten Jürg und Michael Fotos. Nach ersten Einschätzungen von aussen hatte unser Roboter überzeugt.

Als nächstes war die Forschungspräsentation an der Reihe. Wir stellten alles auf und zogen unsere Kostüme an. Als es dann soweit war, waren vor allem die Forscher etwas aufgeregt. Wir richteten uns ein und dann ging es auch schon los. Wir spielten überzeugend und die Jury hatte sehr viele, detaillierte Fragen zu unserem Freshcooler. In unserer Präsentation geht es um das Verfaulen der Banane und wie wir dies verhindern können.

Am Ende des Vormittags mussten wir uns noch der Teamworkjury stellen. Wir bekamen die Aufgabe, dasss wi9r uns in zwei Gruppen teilen sollen, eine mit zwei Leuten und die andere (in unserem Fall) mit vier Leuten. Das Zweierteam bekam für 20 Sekunden ein Bild mit verschiedenen Symbolen, die sie sich merken mussten und anschliessend so beschreiben, dass die anderen vier es zeichnen konnten. Nachdem die Zeit abgelaufen war, stellten sie uns fragen zu unserem Team und zu unserer Arbeitsweise.

Nach dem Mittagessen in der Mensa der Fachhochschule starteten die Robotergameläufe. Es gibt für jedes Team drei Vorrundenläufe. In denen können die Teams zeigen, was ihr Roboter kann. Dabei stehen immer zwei Tische nebeneinander. Die maximale Punktzahl liegt diese Jahr bei 452 Punkten.

Unser erster Gegner war Missionpossible. Wir erreichten in unserem ersten Vorrundenlauf ganze 271 Punkte. Mit diesem Wert setzten wir uns an die Spitze der Zwischenrangliste. Es zählen für die Wertungspunkte, welche am Schluss in die Gesamtpunktzahl einfliesst, nur das beste Ergebnisse der Vorrundenläufe. Im zweiten Lauf war unser Gegner Beggotec. Wir erreichten 256 Punkten, blieben aber an der Spitze der Rangliste. Unser dritter Lauf lag etwas mehr als 150 Punkte unter unserem Maximum. Wir erreichten eine Punktzahl von 155 Punkten. Mit unserem ersten, sehr guten Lauf qualifizierten wir uns für das Viertelfinale.

Im Viertelfinale starteten wir gegen das Team Burger und erreichten 218 Punkte. Da wir unter den ersten Vieren waren, qualifizierten wir uns für das Halbfinale, welches wir suverän mit einer Punktzahl von 286 bestritten. Die zwei Finalläufe hatten wir gegen das Team RobotXtreme. Mit einer Gesamtpunktzahl der beiden Finalläufe von 536 Punkten konnten wir uns stolz Sieger des Robotergame nennen.

Nach einer Zeitplanverschiebung von ca. 20 Minuten begann die Rangverlesung. Im Robotgame bekamen wir die Trophäe für den 1. Platz, in der Forschung belegten wir den 2. Platz, im Roboterdesign war es ebenfalls der 2. Platz und im Teamwork schnitten wir nicht so gut ab; wir waren auf dem 9. Platz im Teamwork. Und am Schluss, als nur noch unser Name übrigblieb, war es dann definitiv, wir waren Regionalmeister!!!

Anschliessend fand ein Siegerfotoshooting statt und wir gingen noch in die Altstadt von Brugg-Windisch um zu feiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.