Samstag, 3. Dezember 2011; Schweizermeisterschaft in Brugg-Windisch

An dem heutigen Tag trafen sich die besten Teams der Schweiz in der Fachhochschule in Brugg-Windisch. Wir trafen uns um 8.45 Uhr in dem Raum, der für die Team vorgesehen ist. Dort können die Teams ihr Material lagern und die freie Zeit zwischen den Disziplinen verbringen.

Um 9.00 Uhr begrüsste Herr Keller, der Organisator von der Hochschule alle Team und erklärte den Ablauf. Anschliessend bereiteten wir uns auf das Roboterdesign vor, welches schon um 9.15 Uhr angesetzt war. Tobias und Jessica zeigten einem der beiden Juroren das Programm und Jan, Simon, Pascal und Lorenz erklärten dem anderen Juror die Strategie und die Bauweise sowie die Statik des Roboters.

Anschliessend bereiten wir die Forschungspräsentation vor. Wir bauten die Leinwand auf, klebten das Plakat fest und wir zogen uns um. Als sich das Team in Prinzessin, Sultan, Wesir und Forscher verwandelt hat, ging es auch schon los. Jürg und Michael filmten die Präsentation und die Fragen, welche die Jury nach der Präsentation stellte. Nach nur fünfzehn Minuten hatten wir auch die zweite Disziplin des heutigen Tages gemeistert.

Nachdem alles wieder verräumt war gab es erst einmal Gipfeli für alle. Fast ganz am Schluss hatten wir noch das Teamwork zu meistern. Auch dieses Mal mussten zwei aus unserem Team, Simon und Jan, sich eine Graphik merken und den anderen, Tobias, Jessica, Lorenz und Pascal so erklären dass diese es zeichnen konnten.

Anschliessned gingen wir in die Mensa der Fachhochschule und assen unser Mittagessen. Es gab wie vor zwei Wochen Teigwaren mit Tomatensosse und Salat. Nach dem Mittagessen ging der Wettbewerb weiter. Die Roboter wurden ein letztes Mal gestartet bevor es ernst wurde. Pünktlich um 12.30 Uhr starteten die Läufe des Robotergame. Zuvor wurden noch Regelpräzisionen angegeben, welche von Hands on Technology bekannt gegeben worden sind. Diese besagten, dass die Bakterien nur zählen, wenn sie in der Base sind.

Unser erster Lauf war um 13.00 Uhr. Wir erhielten leider nicht unsere mögliche Punktzahl sondern nur 207 Punkte. Der zweite Lauf ging schon etwas besser; wir schafften 213 Punkte. Den dritten Lauf schlossen wir mit 259 Punkten ab. Somit führten wir die Rangliste an. Nachdem wir uns im Halbfinale für das Finale qualifiziert hatten, galt es ernst. Jetzt konnten wir beweisen, dass wir unseren Pokal von der Regionalmeisterschaft verteidigen konnten. Das Finale gewannen wir mit 502 Punkten vor dem Team RobotXtreme.

Nachdem wir alles Material in den Autos verstaut hatten, warteten wir mit den anderen Teams auf die Rangverlesung. Als das Problem mit der Trennwand bewältigt war, konnte es losgehen. In der Disziplin Teamwork belegten wir den 2. Platz, im Roboterdesign den 1. Platz, in der Forschung den 3. Platz und im Robotergame den 1. Platz. Bei der Gesamtbewertung mussten wir am längsten warten, bis unser Name fiel. Wir sind SCHWEIZERMEISTER!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.