Archiv der Kategorie: Saison 2012 / 2013

Europameisterschaft

Am Mittwoch, 9.1.13, trafen wir uns alle voller Vorfreude am Bahnhof in Basel. Dann ging die Reise mit dem Zug zum Technik & Auto Museum Sinsheim, wo wir als erstes unseren Lunch assen. Es war erstaunlich was für unterschiedliche Arten von Autos, Motorfahrräder, Panzer, Flugzeuge usw. ausgestellt waren. Im IMAX haben wir auf dem riesigen Bildschirm den Film „Zurück in die Wildnis“ gesehen, man hatte das Gefühl die Elefanten und Orang-Utans fast berühren zu können. Als wir nach Obrigheim weiterreisen wollten, erfuhren wir, dass wegen eines Erdrutsches unser Zug gestrichen worden war und wussten nicht, was wir machen sollten. Es war eiskalt und wir mussten sehr lange warten, bis endlich ein anderer Zug kam. Am nächsten Bahnhof haben wir den Anschluss verpasst und da alle schon hungrig waren, haben wir in einem Gasthof Abend gegessen. Als wir später endlich im Hotel „Wilder Mann“ angekommen sind, war es schon ziemlich spät und wir gingen bald ins Bett. Wir hatten noch einige anstrengenden Tage vor uns…
Donnerstag, 10.1.13 Am nächsten Morgen trafen wir uns zum leckeren Frühstücksbüffet im Restaurant des Hotels. Dann begann der intensive Trainingstag. Zuerst mussten wir die Forschung aufstellen, haben die Forschungspräsentation zwei Mal durchgespielt und die Forscherfragen auf Englisch besprochen. Es lief alles wie am Schnürchen. Danach haben wir eine sehr schwierige Live Challenge gemacht, sie jedoch nicht geschafft. Wir haben den Frust dann aber schnell wegstecken können und die zweite Live Challenge nach dem Mittagessen verlief super. Unser Coach hat einigen noch etwas mehr über das Programmieren erklärt und nachdem wir ein wenig Freizeit hatten, sind wir im Biergarten der Brauerei Moosbach Abend essen gegangen und hatten es wie immer voll lustig.
Am Freitag, dem 11.1.13 begann der Wettbewerb. Vor dem Frühstück sind wir als Erfrischung noch in den Pool schwimmen gegangen und dann machten wir uns auf den Weg zur Neckarhalle, wo die Europameisterschaft ausgetragen wurde. Wir richteten uns an unserem Teamtisch ein und besprachen noch einige wichtigen Sachen wegen der Live Challenge. Diese fand dann nach dem Mittagessen statt und wir waren alle sehr nervös, weil wir nicht wussten, was auf uns zukommen würde. Schlussendlich schafften wir die schwierigste Aufgabe ohne Ansteckteile und SubVIs, was 110 Punkte zum besten Robotgame-Lauf dazu gab. Wir sind uns vor Freude um den Hals gefallen und haben uns riesig gefreut. Später am Nachmittag testeten wir noch unseren Roboter und gingen dann völlig ausgepowert zum Hotel zurück um uns ein bisschen auszuruhen.
IMG_9430
Am Abend fand noch die Teamparty mit allen teilnehmenden Teams statt. Es war lustig, Leute aus anderen Teams aus anderen Ländern zu treffen. Nach dem Essen gingen wir aber zurück zum Hotel, da wir von diesem anstrengenden Tag alle ziemlich geschafft waren und machten im Hotel noch eine eigene ruhigere Teamparty bei der wir einige Spiele spielten und es lustig hatten.
Der Samstag, 12.1.13, war der Tag der Entscheidung, wer an einem nächsten Wettbewerb teilnehmen wird und für wen dieser der Letzte der Saison war. Wie am Tag zuvor gingen wir nach dem Frühstück zur Neckarhalle und mussten noch einige Vorbereitungen treffen, wie die Roboter-Kalibrierung. Obwohl wir beim Teamwork unser Bestes gegeben hatten und viel Spass hatten, gefiel es der Jury wahrscheinlich nicht so, was sich durch den 16. Platz in dieser Kategorie zeigte. Nach nur einer halben Stunde Pause ging es direkt weiter mit dem Robot Design, wo wir die Jury mit allen wichtigen Informationen zu unserem Roboter und dessen Programmierung bombardierten. Von unseren Lösungen beeindruckt, ehrten sie uns schlussendlich mit dem 2.Platz. Dann ging es sofort weiter, wir hatten nur eine Viertelstunde Zeit, um uns auf die Forschung vorzubereiten und die Kostüme anzuziehen. Glücklicherweise fanden Robot Design und Forschung im gleichen Gebäude und auf dem gleichen Stock statt, sodass wir mit der Hilfe unseres Support-Teams rechtzeitig bereit waren. Auch weitere Eltern sind dann extra nach Obrigheim gekommen um uns zu unterstützen. Als wir endlich unsere Forschung präsentieren konnten, lief alles super. Bei den Fragen zeigten wir der Jury unser funktionsfähiges Gerät, das wir selbst gebaut hatten und erzählten ihnen von unseren zukünftigen Vermarktungsideen bis sie nur noch da sitzen und staunen konnten. Ein Jurymitglied war so begeistert, er wollte uns direkt schon ein S cubed abkaufen und als wir noch weitererzählen wollten musste er uns aus Zeitgründen unterbrechen: „Ihr habt uns überzeugt!“
IMG_9129
Wir gingen dann alle überglücklich aus dem Raum, aber es blieb uns nur wenig Zeit bis zum ersten Robot Game Lauf und unsere Hauptrobotiker waren voll im Stress und konnten nur schnell ein Sandwich essen. Nach der ersten Vorrunde wurden die drei besten Forschungspräsentationen bekannt gegeben, diese würden ihre Forschung am Recall dann vor dem ganzen Publikum nochmals präsentieren. Als unser Name aufgerufen wurde waren wir alle überglücklich und konnten es kaum erwarten. Im Robot Game kamen wir dann ins Viertelfinale und kämpften uns bis zum Finale, wo wir gegen Epunkt e. antraten. Wir fanten während all den Läufen und nach den beiden Finalläufen war noch ungewiss, wer gewonnen hatte, doch an der Preisverleihung erfuhren wir dann das super Ergebnis: Wir haben das Robot Game Finale mit insgesamt 1033 Punkten gewonnen! Auf dem 3. Rang war das zweite schweizerische Team, das sich für die EM qualifiziert hatte, Pi. Zwei Schweizer auf dem Podest! In der Forschung waren wir ebenfalls 1. ! Was für eine tolle Leistung!
IMG_9598
In der Gesamtwertung erreichten wir nur wenige Punkte hinter den Erst- und Zweitplazierten den 3.Rang und haben uns damit, nach der Behebung einiger Probleme, für das World Festival in St. Louis, USA, qualifiziert! Zusammen mit Epunkt e. (1. Platz) und SAP Removers (2. Platz) werden wir nun im Frühling Zentraleuropa an der Weltmeisterschaft vertreten. Nachdem wir alles zusammengepackt hatten, gingen wir in ein Restaurant um so richtig zu feiern. Wir haben schliesslich die Pokale in zwei der Hauptkategorien gewonnen! Als es dann etwas später wurde, sind wir ins Hotel zurück und haben in einem Zimmer noch ein bisschen weitergefeiert und Spiele gespielt. An dem Abend sind wir alle erschöpft und überglücklich eingeschlafen.
Der Sonntag, der 13.1.13, war dann der Tag der Rückreise. Diesmal verlief die Reise reibungslos und am Nachmittag gingen dann alle schweren Herzens wieder getrennte Wege nach Hause.
Ich denke diese Tage werden uns allen seeeeehr gut und seeeeehr lange noch in Erinnerung bleiben!
IMG_9513

Juppie! Amerika wir kommen! 😀

Schweizermeisterschaft

Am 8. Dezember 2012 fand das Semi Final Central Europe Southwest in der Fachhochschule Brugg-Windisch statt. Insgesamt nahmen 18 Teams am Wettbewerb teil. Das Team mindfactory fieberte den ganzen Tag mit und befand sich im Wettkampffieber. Am Morgen stand das Teamwork und die Forschungspräsentation auf dem Plan, gefolgt vom Nachmittag, welcher aus den Robotikläufen bestand. Die Entscheidung um den Robot Game Pokal blieb stark umkämpft und bedeutete Nervenkitzel pur für alle Beteiligten. Mindfactory schaffte es in die Finalrunde, schlussendlich blieb die Frage nach dem Sieger nach den beiden Finalläufen umstritten. Klar war, die Resultate von SAPollo 7 und mindfactory lagen nur wenige Punkte auseinander, die Gewissheit zum Sieg schien jedoch keines der beiden Teams zu haben. So wurde es während der Siegerehrung nochmals richtig spannend. Zuletzt hiess der Sieger im Robot Game: minfactory! Neben dem Robot Game Pokal konnte sich mindfactory über den dritten Rang im Robot Design und den zweiten Platz im Teamwork freuen. In der Forschungspräsentation landete minfactory auf dem achten Platz. Zusammenfassend eine gelungene Schweizermeisterschaft für mindfactory, welche bei einem geimeinsamen Nachtessen auch gebührend gefeiert wurde. Der Teilnahme am Final in Obrigheim stand mit dem zweiten Gesamtrang von mindfactory somit nichts mehr im Wege.

FLL Regionalmeisterschaft erfolgreich gemeistert

An der FLL Regionalmeisterschaft 2012 in der Fachhochschule Brugg-Windisch hatte das Team mindfactory einiges zu feiern. In insgesamt 3 der 4 Hauptkategorien erzielten sie den 1. Platz, im Teamwork den 2. Platz. Mit diesem Super-Ergebnis holten sie mit grossem Abstand auf den Zweitplatzerten den Regionalmeistertitel.

Am 08.12.12 findet ebenfalls in der Fachhochschule das Semifinal statt. Sind wir gespannt!

Samstag, 3.11.12

Das Team mindfactory machte sich um 9.00 Uhr in der ksb an die Arbeit. Die Hauptprobe für die Forschungspräsentation stand nämlich an.  Als erstes wurde Administratives besprochen und das Programm des Tages festgelegt. Die Hauptprobe war auf 14.00 Uhr festgelegt worden. Dann sollten auch Bekannte, Verwandte und Interessierte kommen und sich die Forschungspräsentation inklusive Robotgame anschauen. Den ganzen Morgen wurde am Robotgame und an der Präsentation noch das eine oder andere geändert und optimiert. Das Mittagessen konnte die ganze Crew schliesslich auf der Terrasse geniessen bei schönem Herbstwetter und Aussicht auf die Berge. Nach der Mittagspause wurden die letzten Vorbereitungen für die „Feuertaufe“ der Forschungspräsentation und des Robotgames getroffen. Erneut schlüpften alle in ihre Kostüme und warteten im Nebenraum auf ihren Einsatz, während Bekannte Verwandte und Interessierte nach und nach eintrafen. Dann ging die Türe auf, unser Forschungsmentor gab uns ein Zeichen, alle Requisiten wurden schnell auf den Gang befördert und schliesslich ins Zimmer mit den Zuschauern gebracht. Die Vorstellung konnte beginnen. Alles ging einwandfrei über die Bühne. Wenig später  standen das Team und alle Gäste um den Tisch des Robotgames und verfolgten die Läufe gespannt. Es wurden einige Fragen gestellt und das Team stand Rede und Antwort. Doch bald verabschiedeten sich die Gäste nach und nach und das Team besprach noch die Vorbereitungen für den Wettbewerb und ging letzten Unklarheiten in der Präsentation nach. Doch schliesslich war auch für das Team mindfactory und dessen Supportteam spätestens um 18.00 Uhr mit Vorbereitungsarbeit Schluss.